Paradox der gefühlten Temperatur im feuchten Shanghai

Bei feuchter Luft empfindet man warme Luft als noch wärmer, da Schweiß nicht gut verdunsten und damit kühlen kann. Das Paradox: kalte Luft empfindet man bei Feuchtigkeit als noch kälter. Der Schweiß spielt hier nämlich keine Rolle. Dafür ist die Wärmeleitfähigkeit von feuchter Luft höher als von trockener Luft. Man verliert also mehr Wärme an die Umgebung wenn es feucht ist. So sind die gefühlten Temperaturunterschiede in Shanghai größer als der Wetterbericht vermuten lässt.

Luftfeuchtigkeit

Es scheint mir hier viel wichtiger zu sein, auf die Luftfeuchtigkeit zu achten als in Deutschland. Die Temperaturen gehen gerade zurück, man kann die Klimaanlage ausschalten. Dies hat bei uns dazu geführt, dass wir eine Luftfeuchtigkeit von ca. 80% im Haus hatten. In vielen Einbauschränken fing es an, nach Schimmel zu riechen. Schimmel benötigt Temperaturen über 20 Grad und eine Luftfeuchtigkeit über 70%. Es ist also gerade die Jahreszeit, an der man die Klimaanlagen auf entfeuchten stellen muss, um unter 70% Luftfeuchtigkeit zu kommen. Im Winter dagegen sinkt die Luftfeuchtigkeit schnell unter 40%, besonders wenn man mit der Klimaanlage heizt. Dies ist der Wert, ab dem man nach meiner Meinung Luftbefeuchter zuschalten sollte, damit die Schleimhäute nicht zu trocken werden. Sonst häufen sich die Erkältungen.

Air-Quality App

In der Rubrik “App-Tipps” möchte ich Apps für Smartphones vorstellen, die man gut gebrauchen kann. Die erste ist “Air Quality”. Sie zeigt die Ergebnisse einiger Luftmessstationen in der Nähe an. So kann man entscheiden, an welchen Tagen es sicher ist, draußen zu spielen oder Sport zu treiben. Gemessen wird Feinstaub PM 2,5, also Partikel mit einem Durchmesser unter 2,5 Micrometer in Microgramm pro Kubikmeter Luft. Heute ist der erste Tag, an dem wir nicht raus gehen.Wir haben gerader 278 Microgramm pro Kubikmeter PM2,5 Feinstaub.

KUN Shaolin Kungfu Studio

Um anderen Interessierten den Weg zu ersparen: Das KUN Shaolin Kungfu Studio in 257 Gaojing Lu scheint nicht mehr zu existieren. Ich war dort, die Fabrikhalle mit den drei Stockwerken existiert noch, aber kein Zeichen eines Studios.

Hurra, es ist ein E-Bike

Was hier aussieht wie ein Motorroller ist eigentlich ein Fahrrad. Es hat Pedale (abgeschraubt), kein Nummernschild, keine Versicherung und benötigt keinen Führerschein und eine Helmpflicht besteht auch nicht. Und Benzin benötigt es auch nicht, man läd es an der Steckdose auf.  Erstaunlich, dass die E-Bikes in Europa nicht so verbreitet sind. Unsere neue Mobilität hat uns etwa 300 Euro gekostet, aber bisher auch viel Spaß gemacht und ist definitiv ein Anschaffungstip. Der Tacho ist nur eine Imitation und hat keine Funktion. Gefühlt bringt es das E-Bike auf 50km/h. Der Kofferraum für Einkäufe ist der Bereich vor den Füßen, das ist genug für den wöchentlichen Einkauf bei Carrefour. Dort habe ich den Roller auch gekauft. Bei anderen Händlern bekommt man allerdings mehr Motorrad für das Geld.

Umzug

Wir sind umgezogen! Ein Umzug in China läuft genauso ab wie in Deutschland.

  1. Umzugswagen mieten
  2. Aufladen
  3. Abladen
  4. Umzugswagen zurückbringen

Der Umzugswagen sieht etwas rustikaler aus, ist aber kompatibel zu deutschen Umzugskisten. Die Mietwagenfirma hat ihr Büro auf einem Gehweg…

Unterwegs ist uns noch die Kette gerissen, aber mit einem Hammer ließ sich das schnell wieder reparieren.

Zählen mit den Händen

Chinesen können mit zwei Händen bis 99 Zählen. Dazu müssen sie mit einer Hand bis 10 zählen können. Da wir nur bis 5 kommen, kann es hier Übersetzungsprobleme geben. Die Zahlen bis 5 sind einfach. Wichtig ist, dass man nicht den Daumen benutzt. Man fängt mit dem Zeigefinger an. Die weiteren Zahlen sind regional sogar unterschiedlich. Für eine Acht benutzt man z.B. Daumen und Zeigefinger einer Hand. Die Neun ist ein gekrümmter Zeigefinger.  Daher benutzt man lieber ein Handy oder einen Taschenrechner, um Zahlen auf dem Markt auszutauschen.

Chinesische Popups und DNS Server

Ich habe mich über chinesische Popups gewundert, die auch beim Surfen auf deutschen Seiten erscheinen. Wenn man heise.de aufruft, wird diese Seite nur in einem Iframe geladen. Die umgebende Seite läd ein Script von vnet.cn nach und zeigt eine Werbung an. Im IFrame wird die Orginalseite angezeigt, mit einem Fragezeichen hinter der Adresse.

Erster Lösungsansatz: Ich habe auf die Google DNS Server umgestellt (8.8.8.8 und 8.8.4.4) aber das Problem blieb bestehen. Viele Webseiten, die ohne Parameter aufgerufen werden und nicht mit https verschlüsselt werden, scheinen mit Werbung angereichert zu werden.  Dies scheint ein “Service” von China Telekom bei DSL Anschlüssen zu sein. “Injected Ads”. Der “Service” funktioniert nicht durch gefälschte Antworten des DNS Servers sondern durch einen Proxy, der unverschlüsselte Webseiten verändert.

Alternative: gleich ein Fragezeichen mitgeben, also die Bookmarks ändern auf heise.de? statt heise.de etc.

 

Verkehrsregeln

Der Verkehr in China ist sehr sicher, man fährt sehr rücksichtsvoll. Folgende Modifikation der StVO bitte beachten:

  1. Hupen bedeutet “Achtung, hier komme ich, und ich ändere meinen Kurs auch nicht.”.
  2. Zebrastreifen haben keine Funktion. Stattdessen verwenden die Autofahrer Regel 1.
  3. Rechtsfahrgebot: Ein 30cm breiter Streifen am Bordstein ist für Motorräder vorgesehen, die entgegen der Fahrtrichtung fahren.
  4. Die Vorfahrt berechnet sich wie folgt:  Vorfahrt=Gewicht/Wert Die Vorfahrt eines Fahrzeugs berechnet sich also aus dem Gewicht und dem Wert des Fahrzeugs. Je schwerer und je günstiger, umso mehr Vorfahrt. Man sieht: die alten Baulastwagen haben immer Vorfahrt.